Preis der Künstlerhilfe geht an Sara Nabil

Rundgang an der HfG Offenbach
am 6. Juli 2018

Die Künstlerhilfe Frankfurt e. V. hat in diesem Jahr zum sechsten Mal im Fachbereich Kunst einen mit 3000 Euro dotierten Rundgangpreis ausgelobt. Die Jurorin war Anne-Marie Beckmann (Direktorin Deutsche Börse Photography Foundation, Kuratoriumsmitglied Frankfurter Künstlerhilfe). Der Preis ging an Sara Nabil für „The lost Identities of Century“ und „My world“.

Aus der Begründung von Anne-Marie Beckmann: „In ihren Arbeiten beschäftigt sich Sara Nabil mit Fragen nach Identität und Verortung von Flüchtlingen. Zum einen wird dabei der Reisepass als zentrales Dokument der Identifikation thematisiert und gleichzeitig in seiner Bedeutung für die Identität und Geschichte der Geflüchteten hinterfragt. Desweiteren stellt sie in Form einer Installation den Kontrast zwischen dem realen Raum ankommender Flüchtlinge und ihren Sehnsuchtsorten der Herkunft und Ankunft dar. Sara Nabils Arbeit visualisiert dabei auf berührende Weise eine komplexe Thematik. Ihrer Präsentation in der zuvor als Flüchtlingslager genutzten Kunsthalle entfaltet dabei eine besondere ortsspezifische Wirkung.“

Foto: Laura Brichta